Kategorie: Urteile WEG-Recht

Das eigene Grundstück darf gefilmt werden

Der Eigentümer eines Reihenhauses hat das Recht, seinen Garten per Videokamera zu überwachen. Die Nachbarn können das nicht verhindern, so der Bundesgerichtshof. Das gelte jedenfalls dann, wenn ausschließlich der eigene Garten im Fokus der...

Personalwohnung nicht im Sinne der Teilungserklärung

Möblierte Vermietung widerpricht Teilungserklärung Wird eine Eigentumswohnung als „Personalwohnung“ angeboten (wovon insbesondere Handwerker oft Gebrauch machen), so dass die übrigen Eigner aufgrund des häufigen Wechsels erheblich in ihrer Ruhe gestört werden, so kann dem...

Rauchmelder: Beschluss ohne Ausnahme

Eine Eigentümerversammlung kann die Anschaffung und Wartung von Rauchmeldern für alle Wohnungen beschließen – ohne Rücksicht darauf, ob eine einzelne Eigentümer bereits selbst für die Installation eines Rauchmelders gesorgt hatten. Hier war ein vorsorglich...

BGH: Hobbyraum darf nicht als Wohnraum genutzt werden

Ein Hobbyraum ist kein Wohnraum. Daran müssen sich die Mitglieder einer Eigentümergemeinschaft unbedingt halten. Wenn einer von ihnen die Bestimmungen der Teilungserklärung grob verletzt und zum Beispiel Familienmitglieder dauerhaft in dem „Hobbyraum“ übernachten lässt,...

Wohnungseigentümer darf Fussboden fliesen

In Gemeinschaften von Wohnungseigentümern gibt es immer wieder Streit darüber, was der Einzelne innerhalb seines Sondereigentums verändern darf, ohne die Miteigentümer ausdrücklich um Erlaubnis fragen zu müssen. Bei der Wahl des Fußbodenbelages herrscht nach...

Redeordnung für Versammlung rechtmäßig

Die Redezeit von Wohnungseigentümern auf Eigentümerversammlungen darf begrenzt werden. Das gelte jedenfalls dann, wenn den Veranstaltern der Versammlung ,,überlange Sitzungen" drohen. Eine Redeordnung für die Versammlung ist also rechtmäßig. Der Redeschwall einzelner Wohnungseigetümer dürfe...