E-Mail Drucken

Verwaltungsbeirat: die ständige Vertretung der Wohnungseigentümer

Der Verwaltungsbeirat ist das Gremium, das neben der Eigentümerversammlung die Interessen der Wohnungseigentümer gegenüber der Verwaltung vertritt.

Die wichtigste Aufgabe des Beirates ist die Überprüfung des Wirtschaftsplans und der Jahresabrechnung.

Die Bestellung des Verwaltungsbeirates ist nicht zwingend vorgeschrieben, sofern die Teilungserklärung oder die Gemeinschaftsordnung es aber nicht ausdrücklich ausschließt, unbedingt zu empfehlen.

 Der Verwaltungsbeirat besteht aus einem Wohnungseigentümer als Vorsitzendem und zwei weiteren Wohnungseigentümern als Beisitzern. Die Beiratsmitglieder sollten kompetente Personen sein. Bei größeren Eigentümergemeinschaften können auch mehr Personen in den Verwaltungsbeirat bestellt werden.

Gemäß § 29 Abs. 2 WEG unterstützt der Verwaltungsbeirat den Verwalter bei der Durchführung seiner Aufgaben. Gemeint ist insbesondere

  • die Vorbereitung und Durchführung der Eigentümerversammlung
  • Kontrolle und Einhaltung der Hausordnung
  • Überwachung des Verwalters
  • Prüfung von Wirtschaftsplan, Verwalterabrechnung, Rechnungslegung und Kostenvoranschläge

Sofern der Verwalter sich pflichtwidrig weigert, eine Eigentümerversammlung einzuberufen, kann der Verwaltungsbeiratsvorsitzende oder sein Vertreter dies tun. Dafür gelten sehr enge Grenzen, es muss eine Beschlussfassung über einen unaufschiebbaren Gegenstand anstehen und der amtierende Verwalter sich endgültig weigern, eine entsprechende Versammlung einzuberufen.

Neben den gesetzlich geregelten Aufgaben übernimmt der Verwaltungsbeirat in der Praxis weitere Aufgaben, insbesondere

  • Abnahme von Bauarbeiten
  • Abschluss und Kündigung des Verwaltervertrages
  • Auftragserteilung für Modernisierungsarbeiten

Der Verwaltungsbeirat darf nicht die Gemeinschaft nach Außen gegenüber Dritten vertreten, sondern immer nur im Innenverhältnis tätig werden. Für Vertretung nach außen oder vor Gericht muss ein einstimmiger Beschluss der Eigentümerversammlung vorliegen. Insbesondere darf der Beirat nicht

  • den Verwalter bestellen
  • den Verwalter entlasten
  • die Jahresabrechnung genehmigen

Die Tätigkeit als Verwaltungsbeirat ist in aller Regel eine ehrenamtliche, also ohne Vergütung. Zwar kann eine solche Vergütung vereinbart werden, jedoch steigt damit auch der Anspruch an die Qualität der Arbeit der Beiratsmitglieder und der Haftungsumfang.

 
auch lesenswert:

Kommentare 

 
#1 Erika Saße 2014-09-23 18:33
Wo kann ich Näheres finden über den Abschluss eines Dienstvertrages zwischen WEG und einzelnen Eigentümern? Muss dazu Allstimmigkeit vorliegen?
Danke
E. Saße
Zitieren
 

Kommentar schreiben

Emailadresse wird nicht veröffentlicht und ist nur bei Gästen zwingend.
Erweiterte Funktionen für registrierte User.
!!!FÜR EINZELFALLFRAGEN BITTE DAS FORUM BENUTZEN!!!


Sicherheitscode
Aktualisieren

Joomla templates by kzm